Studienverlauf

Bachelor of Science in Medizinischer Informatik

Allgemeines

Im Bachelor-Studiengang Medizinische Informatik steht eine fundierte Grundausbildung in Informatik im Vordergrund. Dabei werden im ersten Studienjahr auch naturwissenschaftlich-mathematische Grundlagen vermittelt. Zusätzlich erlernen die Studierenden Grundlagen der Medizin. Ziel ist hierbei das Vermitteln eines Überblicks über die gesamte Medizin einschließlich der Fachsprache. Durch diese Kenntnisse werden die Studierenden befähigt, die Aufgaben und Problemstellungen der Ärzte und Pflegekräfte im Gesundheitswesen besser zu verstehen, praxisgerechte Anwendungslösungen im medizinischen Umfeld zu entwickeln und im Alltag umzusetzen. Die Studierenden erhalten ferner einen Überblick über die Medizinische Informatik, ihre Anwendungsgebiete sowie die für das Gesundheitswesen spezifischen Anforderungen.

Das Studium ist auf eine Regelstudienzeit von sieben Semestern ausgelegt. Die Studierenden können, wenn es die Umstände erfordern, ihr Studium um drei weitere Semester verlängern, um alle geforderten Leistungsnachweise zu erbringen. Pro Semester ist eine Studiengebühr in Höhe von 500€ zu entrichten.

Theoretische Studiensemester

Das Studium umfasst sechs theoretische und ein praktisches Studiensemester. In den theoretischen Studiensemestern sind Vorlesungen zu hören und Seminare zu besuchen (je Semester etwa 28 Semesterwochenstunden, in den beiden letzten Semestern jeweils etwa 16 Semesterwochenstunden). Im letzten Semester sollte auch die 3-monatige Abschlussarbeit, die so genannte Bachelor-Thesis, angefertigt werden.

Für jede Veranstaltung ist ein Leistungsnachweis zu erbringen. Dieser besteht in der Regel aus einer Prüfungsleistung (Klausur oder mündliche Prüfung), die in manchen Fächern eine Studienleistung (erfolgreiche Teilnahme an Übungen) voraussetzt. Für jeden Leistungsnachweis werden Kreditpunkte (Credit Points) nach dem ECTS vergeben. Pro Semester sind 30 Kreditpunkte zu erwerben.

Grundstudium und Hauptstudium

Das Studium wird unterteilt in das Grundstudium (das sind die ersten beiden Semester) und das Hauptstudium. Über den erfolgreichen Verlauf des Grundstudiums wird ein Zwischenzeugnis ausgestellt. Die Noten der Leistungsnachweise des Hauptstudiums fließen in die Note des Abschlusszeugnisses ein.

In den beiden letzten Semestern entscheiden sich die Studierenden für fünf Wahlpflichtfächer aus den Lehrveranstaltungen Medizinische Dokumentation, Medizinische Standards, Telemedizin, Medizintechnik und bildgebende Verfahren, Biometrie, Bioinformatik, Medizinische Bildverarbeitung, Modellbildung in der Medizin und Ausgewählte Probleme der Medizinischen Informatik. In diesen Lehrveranstaltungen können sich die Studierenden mit hochaktuellen Themen beschäftigen.

Praktische Übungen

Im Institut für Medizinische Informatik wird derzeit ein Softwarelabor für rechnerbasierte medizinische Versorgungsregionen aufgebaut. In diesem werden verschiedene Anwendungsoftwareprodukte aus den Bereichen der Krankenhäuser und niedergelassener Ärzte installiert und miteinander verknüpft. Ziel ist die Unterstützung einer praxisorientierten Ausbildung mit den notwendigen Möglichkeiten zur Präsentation und Übung sowie zur Anfertigung von Abschlussarbeiten.

Praktisches Studiensemester

Im 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester abzuleisten. Dieses so genannte Praxissemester, das die Studierenden in einem Unternehmen ihrer Wahl vorzugsweise im medizinischen Umfeld absolvieren, vermittelt praktische Anwendungen des bisher gelernten Stoffes und unmittelbare Erfahrungen im Berufsleben. Ebenso ermöglicht es einen Vorgeschmack auf die spätere berufliche Tätigkeit. Es gibt ein breites Angebot an Praktikumsplätzen für unsere Studierenden, sowohl im regionalen Umfeld als auch im Ausland. Die Tätigkeiten umfassen alle Aufgaben, die im Zusammenhang mit dem betreffenden Projekt stehen, wobei ein möglichst selbstständiges Arbeiten innerhalb des Projektteams erwünscht ist.

Ein Praktikum umfasst 100 Arbeitstage. Über die Tätigkeit ist ein Berichtsheft zu führen und ein Vortrag zu halten. Die Entlohnung erfolgt nach Vereinbarung mit dem Betrieb, der die Praktikantenstelle zur Verfügung stellt.

Während des praktischen Studiensemesters gibt es begleitende Lehrveranstaltungen, die während einer Woche ganz- oder halbtägig geblockt durchgeführt werden und nichtfachgebundene Qualifikationen wie Rhetorik und Präsentationstechnik vermitteln.

Bachelor-Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis)

Der Bachelor-Studiengang ist so organisiert, dass die Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) während des letzten Studiensemesters (7. Semester) verfasst werden kann. Zur Abschlussarbeit gehört auch ein Kolloquium, in dem die Kandidaten ihre Abschlussarbeit vorstellen. Zur Erstellung der Abschlussarbeit stehen 3 Monate zur Verfügung. Hierbei soll ein Thema aus dem medizinischen Umfeld selbständig bearbeitet und in der Bachelor-Thesis dokumentiert werden.